Funktionsweise druckgetriebener cross-flow Verfahren:

 
 

Autoklavierbare Mikrofiltrations Laboranlage

 

Mikrofiltration, autoklavierbar

 
 

Diafiltration Schema

 

Funktionsprizip Cross-Flow Membrananlage

 

Eine Feedlösung oder Suspension überströmt eine Membran unter Druck (cross-flow Filtration, Querstromfiltration, Tangentialflussfiltration, TFF). Die Membran wird so gewählt, dass sie die gewünschten Komponenten selektiv zurückhält. Das Produkt kann je nach Anwendung das Konzentrat oder Permeat sein. Mögliche Betriebsweisen der Anlage sind Aufkonzentrierung und Diafiltration (Waschung). Eine Zusammenstellung von Berechungsformeln finden Sie hier: Membranprozesse Berechnungsformeln

 

Trennbereiche von Umkehrosmose, Nanofiltration, Ultrafiltration und Mikrofiltration:

membraneseparation

Der Betriebsddruck reicht von typisch 1bar für Mikrofiltration bis 40bar und mehr für Umkehrosmose.